Konfliktmanagement für Lehrerinnen und Lehrer:
Konflikte in der Schule vorbeugen und bewältigen

Referentin: Dipl.-Soz.päd. Sylvia Legenbauer
Workshop (Gruppe; 1,5 Tage) Lehrer / Lehrkräfte

In Schulen wird die Vermittlung von Lerninhalten zunehmend schwieriger, da Störungen und Konflikte einen geregelten Unterricht häufig erschweren oder unmöglich machen. Lehrer werden mit verbalen und körperlichen Aggressionen konfrontiert und benötigen in diesen Fällen sozialkompetente Lösungsmöglichkeiten, da sie oft an die Grenzen ihrer pädagogischen Handlungskompetenz stoßen. Die Auseinandersetzungen zerren an den Nerven, oft fühlen Sie sich in Ihrer Lehrerposition unsicher und nicht ernst genommen.

Der Workshop zeigt Lösungen auf für folgende Fragen:

  • Wie kann ich handlungsfähig bleiben, mich durchsetzen und gleichzeitig mit den Schülern einen guten Kontakt haben?
  • Wie kann ich bei Störungen und Konflikten intervenieren und deeskalieren?

Professionelles Handeln in Konflikten erfordert ein hohes Maß an sozialer und fachlicher Kompetenz. Gerade das eigene Handeln wird in belastenden Situationen von erlernten und automatisierten Verhaltensmustern gesteuert und diese erschweren die Anwendung zielgerichteter Lösungsstrategien.

Auf der Grundlage handlungs- und lösungsorientierter Methoden bieten wir Ihnen in diesem Workshop professionelle, deeskalierende und effektive Strategien, um die „Situation im Griff“ zu haben und selbstwirksam zu sein.

Sie interessieren sich für dieses oder ein speziell für Sie anpasstes Seminar?

Für nähere Informationen und zur Angebotserstellung kontaktieren Sie uns »hier

Ihre Referentin

Dipl.-Soz.päd. Sylvia Legenbauer
Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen

Folgende Inhaltsaspekte werden im Workshop erarbeitet:

  • Sich-selbst-bewusst-sein: durch das Modell des Bewusstheitsrads verstehen, wie Wahrnehmung und Bewertung unser Handeln beeinflussen
  • „Was löst das bei mir aus?“ Reflexion der eigenen Gefühle und automatisierten Verhaltensmuster
  • Selbstwirksam durch verbesserte Kommunikation und Selbstmanagement
  • „Seid doch mal leise! Hört auf damit!“ – Handlungskompetenz im Umgang mit Störungen, Aggressionen  und Provokationen
In diesem Seminar entwickeln Sie ein Bewusstsein für individuelle Wahrnehmungs- und Handlungsmechanismen, die insbesondere in Konfliktsituationen wirksam werden. Durch theoriegestützte und erfahrungsbasierte Methoden reflektieren Sie Ihre individuellen Einflussfaktoren für das Bewerten, Entscheiden und Handeln in schwierigen Situationen. Sie erlernen durch Strategieübungen und Konfliktsimulationen mit Videofeedback neue Handlungskompetenzen im Umgang mit Störungen und aggressivem Schülerverhalten.

Um den Transfer aus dem Seminar bestmöglich zu unterstützen, arbeiten wir mit erfahrungsorientierten Lernmethoden (EOL). Dadurch bekommen Sie die Möglichkeit, sich selbst in Interaktion zu erfahren. Dabei wird agiert, nachgedacht, kommuniziert, erlebt und gefühlt. Sie werden sich bereits Gelingendem bewusst werden und erfahren durch ressourcen- und lösungsorientierte Methoden weitere Kompetenzen für Ihren Alltag.

Bei Durchführung des Seminars in unseren Räumlichkeiten: 386 € zuzüglich 19 % MwSt.
Für Inhouse-Seminare oder spezielle Vereinbarungen bzw. Anpassung der Seminarinhalte erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Kontaktieren Sie uns »hier

Ablauf

Ankommen: Begrüßung, Vorstellung,

  • Kennenlernen
  • Erwartungen
  • Informationen zur Veranstaltung, organisatorischer Rahmen

Einstieg in das Thema: Pädagogische Handlungskompetenz

  • In welchen Situationen bin ich sicher, in welchen unsicher? (Soziometrie)
  • Welche sozialen Kompetenzen sind dabei wichtig?
  • (Selbstsicherheit, Durchsetzungsvermögen, Konfliktfähigkeit)

Bewusstheitsrad (Miller/Miller u.a.)

  • Feedback-Modell: Mich selbst, mein Handeln und Andere besser verstehen
  • „Sicht der Dinge“ –- Wichtigkeit der Wahrnehmung
  • „Think positiv!“ – eine Frage der Einstellung und Bewertung, Umdeutung/Reframing von störendem Verhalten
Konflikt

  • Störungen – Welche Bedürfnisse stehen dahinter?
  • 4 Grundbedürfnisse nach Grawe
  • Konflikterfahrungen, Aggressionsauslöser und innere Haltung – Übung zur Selbstreflexion

Selbstsicherheit

  • Stufen der Selbstwirksamkeit (Bandura)
  • Gefühle (in Konflikten)
  • Kennenlernen des inneren Kritikers
  • Übung zum Selbstmanagement
  • Stärkenanalyse und Feedback

Kommunikation

  • 3 Ebenen der Kommunikation
  • Eskalationsmodell (Schulz von Thun)
  • Konfliktgespräche führen (KAB, Konfrontative Gesprächsführung)

Gewaltfreie Konfliktklärung

  • Interventionen (hierarchisch, präventiv, situativ)
  • Verhandeln (symmetrisch, komplementär, Win-Win)
  • Deeskalationstechniken
  • Angeleitete Übungen zum Durchsetzungsvermögen

Gemeinsamer Abschluss und Praxistransfer:

  • Erkenntnisse der beiden Seminartage
  • „Anker setzen“
  • Gemeinsamer Abschluss

Optional bei mehr als 4 Teilnehmern: „Booster-Tag“ zur Vertiefung nach 6-8 Wochen (8 Std.)